Master Studium Wirtschaft International in der Schweiz - 6 Studiengänge

Masterstudium_Betriebswirtschaft
Märkte wachsen zusammen, Grenzen verlieren an Bedeutung, Handel umspannt den Globus. Dem trägt die Fachrichtung Wirtschaft International Rechnung. Sie beleuchtet die Problemfelder, die sich aus dieser Internationalisierung des Wirtschaftens ergibt: Unterschiedliche Rechtssysteme, unterschiedliche Kulturen und Praktiken, unterschiedliche Standards. Der Abschnitt Aufbau und Inhalt des Studiums zeigt, dass sich die Lerninhalte v.a. auf die Globalisierung der Wirtschaftswissenschaften beziehen. Im Abschnitt Voraussetzungen finden sich Beispiele für typische Anforderungen, die Bewerber um einen Studienplatz erfüllen müssen. In den Berufsaussichten und Gehältern werden typische Berufsfelder, vom International Manager bis hin zum International Marketing-Spezialist, deutlich.

Masterstudiengänge Wirtschaft International Schweiz

Auf www.postgraduate-master.ch finden Sie sechs Masterstudiengänge mit dem Studienschwerpunkt «Wirtschaft International». Angeboten werden die Studiengänge von diesen renommierten Bildungsanbietern: Universität Liechtenstein, Universität Zürich und ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - School of Management and Law.

Die Studiendauer der Masterprogramme beträgt zwei bis flexibel Semester. AbsolventInnen erhalten nach erfolgreichem Abschluss einen akademischen Grad (EMBA, LL.M., MAS oder M.Sc.), der international anerkannt wird. Die vorgestellten Studiengänge werden in der Schweiz berufsbegleitend, aber auch als Vollzeitstudium angeboten. Wenn Sie allgemeine Informationen zum Masterstudium in der Schweiz benötigen, finden Sie diese in den FAQs.

Angeboten werden die Masterstudiengänge mit dem Studienschwerpunkt «Wirtschaft International» in folgenden Schweizer Regionen:

Aufbau und Inhalt des Studiums
Aufbau_Inhalt_Masterstudium_Consulting

Die Absolventen stellen sich den Herausforderungen, die sich aus der Internationalisierung des Wirtschaftens ergeben: Neue Märkte müssen analysiert und bewertet werden, unterschiedliche Rechts- und v.a. Steuerregelungen müssen in ein einheitliches Business-Modell integriert werden, und schließlich begegnen immer wieder neue Arbeits- und Umgangskulturen, die geschicktes interkulturelles Management erfordern. Daraus ergeben sich die Schwerpunkte der Fachrichtung Wirtschaft International. International Management etwa führt in die wichtigsten Grundlagen ein: Welche Besonderheiten herrschen in der Außenwirtschaft und auf internationalen Märkten vor? Was sind die rechtlichen Rahmenbedingungen auf nationaler, europäischer (EU-Recht) und globaler Ebene? Nach welchen Grundsätzen sind international aufgestellte Unternehmen zu führen und was bedeutet das für ein interkulturelles Human Resources Management?

Flankiert werden diese Inhalte vom Internationalen Marketing, der Internationalen Marktforschung und der Internationalen Unternehmenskommunikation als Teil der Unternehmensführung. Außerdem bauen die Studierenden Management-Kompetenz auf und vertiefen ihre technische Expertise in Internationaler Rechnungslegung, im Bereich Finance and Funding sowie im Controlling. Zudem beschäftigen sie sich mit den globalen Finanzmärkten und – je nach Anbieter – mit internationalen Produktionsprozessen und Lieferketten. Einige Anbieter rücken die Analyse und den Vergleich internationaler Steuer- und Abgabensysteme ins Zentrum, andere wiederum prüfen die Management-Anforderungen an den internationalen Tourismus.

Studieninhalte und Beispiele für Vorlesungen

Je nach Bildungsanbieter erfolgt die Ausbildung in verschiedensten Kernbereichen. Hier finden Sie beispielhafte Studienschwerpunkte und dazu ausgewählte Vorlesungen für das Master Studium Wirtschaft International:

International Management
  • Außenwirtschaft & Internationale Wachstumsmärkte
  • Human Resources & Crosscultural Management
  • Business English (english)
Internat. Rechnungslegung / Finanzierung
  • International Finance & Funding
  • Internationale Finanzmärkte
  • Internationales Controlling
Internationales Marketing
  • International Sales Management
  • Market Intelligence & Consumer Behavior
  • Corporate Communication
European Management
  • European Institutions
  • Cross-Cultural Management
  • Marketing and Management in Foreign Countries
Voraussetzungen für das Master Studium Wirtschaft International
Die Voraussetzungen für die Zulassung zu einem Master-Studium Wirtschaft International variieren vergleichsweise stark: Häufig sind aber gute Englischkenntnisse, die typischerweise, wenn auch nicht in allen Fällen, nachzuweisen sind. Außerdem gibt es mehrere, von vielen Anbietern verlangte Zulassungskriterien. Dazu zählen zunächst ein facheinschlägiges Vorstudium, also etwa ein Bachelor-Abschluss mit einer wirtschaftswissenschaftlichen Ausrichtung oder auch ein fachverwandter Master. Typischerweise zählen dazu der Bachelor der Betriebswirtschaft, des Marketingmanagements oder auch der International Business Administration. Mitunter wird ein Vorstudium erst ab einem Fachanteil der Wirtschaftswissenschaften von 50% als facheinschlägig gewertet. Mitunter wird auch ein überdurchschnittlicher Studienabschluss verlangt oder es werden Mindestkenntnisse der englischen Sprache vorausgesetzt, die es mit einem TOEFL oder IELTS Score nachzuweisen gilt.
Berufsaussichten und Gehälter nach dem Master Studium Wirtschaft International
Absolventen sind grundsätzlich prädestiniert für eine Karriere im Ausland oder in grenzüberschreitenden Geschäftsfeldern. Je nach Studienausrichtung finden sie als Steuer- oder Compliance-Experten, als EU-Binnenmarktexperten oder als Experten für internationales Wirtschaftsrecht eine Anstellung. Darüber hinaus bieten sich Anstellungsmöglichkeiten in „klassischen“ betriebswirtschaftlichen Bereichen, wie etwa als Key Account Manager, Event Manager, Global Supply Chain Manager, Marketingmanager, Produktmanager, Projektmanager, Qualitätsmanager oder auch als Recruiting-Manager – wobei bei all diesen Rollen der Fokus der Arbeit meist auf grenzüberschreitenden Aufgabenstellungen liegt. Auch Interkulturelles Management ist eine der Tätigkeiten, die häufig im organisatorischen Rahmen der Human Resources abgewickelt wird. Natürlich stellt auch die Tourismusbranche ein wichtiges Tätigkeitsfeld dar. Ihrer Expertise entsprechend finden sich Absolventen eher in größeren Firmen mit Schwerpunkten auf internationaler Zusammenarbeit bzw. Import- und Export-Aktivitäten. Je besser die Absolventen qualifiziert sind, desto breiter die Auswahl an unternehmerischen Funktionen, die sie schließlich auch besetzen können.
Für Berufseinsteiger hat sich gezeigt, dass im Durchschnitt 60.000 Euro brutto jährlich bezahlt werden, abhängig von der Spezialisierung, der Branche und der Region. Achtung: Das Lohnniveau sowie die Besteuerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind unterschiedlich.