Master Wirtschaft International in der Schweiz 🎓 - 5 Studiengänge

Ein Studium aus dem Bereich Wirtschaft International bzw. International Business reiht sich ganz klar in die Fachrichtung der Wirtschaftswissenschaften ein. Dabei liegt der Fokus nicht auf der nationalen Wirtschaft, sondern auf dem internationalen Markt, der aufgrund der zunehmenden Globalisierung immer mehr an Bedeutung gewinnt: Märkte wachsen zusammen, Grenzen verlieren an Bedeutung, Handel umspannt den Globus. Ein Studiengang aus der Fachrichtung International Business / Wirtschaft International  beleuchtet die Problemfelder, die sich aus dieser Internationalisierung des Wirtschaftens und der Wirtschaftswissenschaften ergibt: Unterschiedliche Rechtssysteme, Kulturen und Management-Praktiken, differierende Standards, umfassende logistische Herausforderungen. Ebenso stehen die Herausbildung von Führungskompetenzen sowie Management und Unternehmensführung auf dem Programm.

Die Absolventinnen und Absolventen werden nach dem Hochschulabschluss (z.B. MBA) vordergründig in internationalen Unternehmen sowie in internationalen wirtschaftlichen und politischen Institutionen tätig.

Inhaltsverzeichnis:

Eckdaten zum Master: Semester, ECTS & Abschlüsse

Masterstudiengänge der Fachrichtung International Business / Wirtschaft International werden an den unterschiedlichen Hochschulen, wie z.B. an Universitäten, Fachhochschulen (FH) und Fernhochschulen, in der Schweiz prinzipiell Vollzeit, Teilzeit (berufsbegleitend) oder auch als Fernstudium angeboten. Studiengänge, die als berufsbegleitendes Studium organisiert sind, eignen sich besonders gut für Studierende, die nebenbei erste Erfahrungen in der Berufspraxis sammeln wollen oder bereits regulär in der Welt der Wirtschaftswissenschaften berufstätig sind. Das Studium umfasst hierbei zumeist 90 ECTS-Punkte oder 120 ECTS-Punkte. Die ECTS-Punkte werden in der Regel im Laufe von drei Semestern bis vier Semestern absolviert; je nach individuellen zeitlichen Kapazitäten (z.B. Einschränkung durch Berufspraxis und/oder Wahl eines Teilzeit-Studiums), kann sich die Anzahl der Semester erhöhen. Am Ende des Studiums (zumeist während des letzten Semesters) ist je nach Masterstudiengang eine wissenschaftliche Arbeit (Masterarbeit) zu verfassen.

Je nachdem, welcher Studiengang gewählt wurde, wird den Absolventinnen und Absolventen eines solchen Masterstudiengangs einer der untenstehenden Abschlüsse verliehen: 
  • Master of Science (M.Sc.)
  • Master of Business Administration (MBA)
  • Executive MBA (EMBA)
  • Master of Advanced Studies (MAS)
  • Master of Laws (LL.M.)
Der Master of Business Administration (MBA) gilt als Weiterbildungsmaster. Im Rahmen eines MBA haben auch Studierende ohne wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund die Möglichkeit, sich auf verantwortungsvolle Positionen in Unternehmen vorzubereiten.

Neben dem M.Sc. und dem MBA bzw. dem Executive MBA (EMBA) ist der Master of Advanced Studies (MAS) in der Fachrichtung International Business / Wirtschaft International weniger üblich. Der Master of Advanced Studies (MAS) ist eine akademische Weiterbildung, deren Studienprogramm aus mehreren, einzelnen Zertifikatslehrgängen bzw. CAS-Modulen (auch „Mastermodule“) besteht. So können die Studierenden ihr Programm  je nach Interesse, beruflicher Tätigkeit und Karriereziel relativ frei zusammenstellen, indem einzelne CAS-Module ausgewählt werden. Jedes einzelne CAS-Modul schliesst dabei mit einem Certificate of Advanced Studies (CAS) ab.


Studienangebot und Vertiefungen in der Fachrichtung International Business / Wirtschaft International

Studierenden, die sich für ein Studium aus der Fachrichtung International Business / Wirtschaft International interessieren, stehen viele Möglichkeiten an den unterschiedlichen Hochschulen (wie z.B. an Universitäten, Fachhochschulen (FH), Fernhochschulen) und an mehreren Standorten in der Schweiz (z.B. Reutlingen, Zürich, St. Gallen) offen. Je nachdem, welcher Masterstudiengang gewählt wird, können die Studieninhalte voneinander abweichen bzw. andere Vertiefungen und Schwerpunkte definiert sein. Je nach Studien- und Karriereziel bzw. vorhandenen Kenntnissen und Erfahrung kann aus unterschiedlichen Studiengängen und Spezialisierungen gewählt werden. Da der Bereich International Business zu den Wirtschaftswissenschaften zählt, sind die Studieninhalte vor allem durch wirtschaftswissenschaftliche Themen geprägt. Die Studierenden befassen sich unter anderem mit den Gesetzmässigkeiten des internationalen Marktes, der Unternehmensführung von international agierenden Unternehmen, dem Management von länderübergreifenden Geschäftsprozessen sowie mit der Herausbildung ausgeprägter Führungskompetenzen und interkultureller Kenntnisse.

Konkrete Studiengänge und Weiterbildungen, die allesamt die zentralen Grundlagen und Methoden des Bereichs Wirtschaft International umfassen und gemäss ihrer Spezialisierung darüber hinausgehen, sind etwa International Business, International Business Management, Global Management and Communication, International Logistics and Trade, European and Chinese Business Management oder Internationales Wirtschaftsrecht.
 

Aufbau und Studieninhalt im Bereich International Business / Wirtschaft International

Die genauen Studieninhalte und Mastermodule können bei den unterschiedlichen Bildungsanbietern in der Schweiz (Hochschulen vs. Fachhochschulen (FH) oder internationales Ranking) voneinander abweichen. Die Fachrichtung International Business / Wirtschaft International befasst sich, grob gesagt, mit den wirtschaftlichen, kulturellen, rechtlichen und logistischen Herausforderungen des internationalen Handels. Allgemein kann daher gesagt werden, dass die Studieninhalte und Fächer eines solchen Studiums mehrheitlich in die Fachrichtungen Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre (BWL), Volkswirtschaftslehre (VWL), Management, Marketing, Fremdsprachen, Unternehmensführung und Logistik einzuordnen sind.

In einem Master bzw. MBA aus diesem Bereich stehen zunächst die Theorien und Methoden der Wirtschaftswissenschaften im Vordergrund. Die entsprechenden Grundlagen sollten dabei bereits im Bachelor-Studium erworben worden sein, da sich die Studierenden im Masterstudium auf die Vertiefung dieser Kenntnisse konzentrieren und diese im Kontext des internationalen Marktes weiter betrachten. Die Absolventinnen und Absolventen stellen sich dabei den Herausforderungen, die sich aus der Internationalisierung des Wirtschaftens ergeben: Neue Märkte müssen analysiert und bewertet werden (Internationale Marktforschung) und unterschiedliche Rechts- und v.a. Steuerregelungen müssen in das Business-Modell des Unternehmens integriert werden.

Ein bedeutender Teilaspekt des Studiums ist dabei insbesondere auch das Internationale Management. Welche Besonderheiten herrschen bezüglich des Managements in der Aussenwirtschaft und auf internationalen Märkten vor? Nach welchen Grundsätzen sind international aufgestellte Unternehmen zu führen und was bedeutet das für ein interkulturelles Human Resources Management? Die Studierenden bauen Management-Kompetenz auf und vertiefen ihre technische Expertise in Internationaler Rechnungslegung, im Bereich Finance and Funding sowie im Controlling.

Studierende, die sich für einen Master oder MBA im Bereich International Business entscheiden, arbeiten nach dem Hochschulabschluss in einem sprachlich und kulturell stark diversifizierten Umfeld. Daher ist der Erwerb von interkulturellen Kompetenzen sowie umfassenden Fremdsprachenkenntnissen von oberster Priorität im Studium. Eng damit verbunden sind auch Studieninhalte rund um neue Arbeits- und Umgangskulturen, die internationale Unternehmenskommunikation als Teil der Unternehmensführung sowie das Internationale Marketing.

Wer im beruflichen Ranking später mitmischen möchte, befasst sich im Rahmen von Spezialisierungen ausserdem mit den globalen Finanzmärkten sowie mit internationalen Produktionsprozessen und Lieferketten. Einige Bildungsanbieter rücken die Analyse und den Vergleich internationaler Steuer- und Abgabensysteme ins Zentrum, andere wiederum prüfen die Management-Anforderungen an den internationalen Tourismus.

Vor allem in einem Masterstudium, das nicht als CAS-Lehrgang, sondern als universitäres Studium aufgebaut ist, z.B. Master of Arts (M.A.) oder Master of Business Administration (MBA), dürfen auch Studieninhalte rund um das wissenschaftliche Arbeiten keinesfalls fehlen. Meist folgen Lerninhalte zu Methoden der wissenschaftlichen Forschung, zur Datenanalyse mittels statistischer Verfahren sowie zum Erarbeiten der wissenschaftlichen Arbeit (Masterarbeit).

Lehrveranstaltungen und Beispiele für Module im Master

Je nach Hochschule bzw. je nach gewähltem Studiengang und Vertiefung können die Studieninhalte und wählbaren Module variieren. Im Folgenden finden Sie typische Module / Lehrveranstaltungen, die Ihnen auf dem Weg zum Abschluss des Masterstudiums begegnen werden, zur Veranschaulichung:

International Management
  • Außenwirtschaft & Internationale Wachstumsmärkte
  • Human Resources & Crosscultural Management
  • Business English
Internat. Rechnungslegung / Finanzierung
  • International Finance & Funding
  • Internationale Finanzmärkte
  • Internationales Controlling
Internationales Marketing
  • International Sales Management
  • Market Intelligence & Consumer Behavior
  • Kommunikation im Unternehmen und zwischen Unternehmen
European Management
  • European Institutions
  • Spezifika europäischer Unternehmen
  • Europäisches Unternehmens- und Wirtschaftsrecht

Zulassung zum Master / MBA im Bereich International Business / Wirtschaft International

Die Voraussetzungen für die Zulassung zu einem Masterstudium bzw. MBA aus dem Bereich International Business / Wirtschaft International sind je nach Hochschule bzw. Fachhochschule sowie Masterstudiengang bzw. Vertiefung nicht gänzlich deckungsgleich. Möchten Sie sich für ein solches Masterstudium bewerben, so gilt zunächst der Abschluss eines facheinschlägiges Vorstudiums – also etwa ein Diplom oder ein Bachelor aus einem Studium, das sich der Fachrichtung der Wirtschaftswissenschaften zuordnen lässt – als grundlegende Voraussetzung für eine erfolgreiche Zulassung. Typischerweise zählen dazu der Bachelor der Betriebswirtschaft, des Marketingmanagements oder auch der International Business Administration. Mitunter wird ein Vorstudium erst ab einem Fachanteil der Wirtschaftswissenschaften von 50% als facheinschlägig gewertet. Gelegentlich wird auch ein überdurchschnittlicher Studienabschluss bei der Zulassung verlangt oder es werden Mindestkenntnisse in Englisch vorausgesetzt, die es mit einem TOEFL-Test oder IELTS-Score nachzuweisen gilt.

Fallweise sind Studiengebühren zu entrichten, die unterschiedlich hoch ausfallen können. Möchten Sie an einem MBA teilnehmen, müssen Sie in jedem Fall mit Studiengebühren rechnen. Nähere Informationen zu den Studiengebühren erhalten Sie direkt bei den betreffenden Hochschulen bzw. Fachhochschulen.
 

Beruf, Karriere & Gehalt im Bereich International Business / Wirtschaft International

Absolventinnen und Absolventen („Graduates“) sind grundsätzlich prädestiniert für eine Karriere im Ausland oder in grenzüberschreitenden Geschäftsfeldern ebenso wie für Führungspositionen. Je nach Studienausrichtung finden sie als Steuer- oder Compliance-Expert/-innen, als EU-Binnenmarktexpert/-innen oder als Fachpersonen für internationales Wirtschaftsrecht eine Anstellung in international agierenden Unternehmen und wirtschaftspolitischen Institutionen. Darüber hinaus bieten sich Anstellungsmöglichkeiten in „klassischen“ betriebswirtschaftlichen Bereichen, wie etwa als Key Account Manager/-in, Event Manager/-in, Global Supply Chain Manager/-in, Marketingmanager/-in, Produktmanager/-in, Projektmanager/-in, Qualitätsmanager/-in oder auch als Recruiting-Manager/-in – wobei bei all diesen Rollen der Fokus der Arbeit meist auf grenzüberschreitenden Aufgabenstellungen liegt. Auch Interkulturelles Management ist eine der Tätigkeiten, die häufig im organisatorischen Rahmen der Human Resources abgewickelt wird. Natürlich stellt auch die Tourismusbranche ein wichtiges Tätigkeitsfeld dar. Je besser die Absolvent/-innen qualifiziert sind, desto breiter die Auswahl an unternehmerischen Funktionen, die sie schliesslich auch besetzen können. Ob diese ihr Studium Teilzeit oder Vollzeit absolviert haben, spielt dabei keine Rolle. Ihrer Expertise entsprechend finden sich die Graduates nach dem Master oder MBA
  • in international agierenden Unternehmen
  • in Unternehmen mit Schwerpunkt internationale Zusammenarbeit 
  • in Unternehmen mit Schwerpunkt Import- und Export-Aktivitäten
  • in Marketing-Abteilungen
  • in wirtschaftlichen und politischen Institutionen
  • in Human Resources Teams
  • in der internationalen Marktforschung
  • in Beratungsfirmen für Unternehmen
wieder.

Für Berufseinsteiger/-innen hat sich gezeigt, dass im Durchschnitt 60.000 Euro brutto jährlich (bei Vollzeit-Anstellung) bezahlt werden, abhängig von der Spezialisierung, der Branche und der Region. Achtung: Das Lohnniveau sowie die Besteuerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind unterschiedlich.

Zu den Studiengängen

Studienorte

Angeboten werden die Masterstudiengänge mit dem Studienschwerpunkt «Wirtschaft International» in folgenden Schweizer Regionen sowie als Fernstudium: