Master Studium Tourismus, Sport- und Eventmanagement in der Schweiz - 6 Studiengänge

Masterstudium_Tourismus_Sportmanagement_Eventmanagement
Die Fachrichtung Tourismus, Sport- und Eventmanagement beschäftigt sich mit den wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen dieser Branche, in der es um Freizeitgestaltung, Reisen sowie um Unterhaltungs- und Wellnessangebote geht.  Aufbau und Inhalt des Studiums zeigen, wie sehr die Fachrichtung Tourismus, Sport- und Eventmanagement mit den Wirtschaftswissenschaften verwoben ist: Marketing und Controlling trifft man da ebenso an wie etwa Finance oder klassische Management-Lehren. Voraussetzungen zur Zulassung sind meist ein facheinschlägiges Vorstudium sowie in einigen Fällen auch mehrjährige Berufspraxis im Tourismus oder Veranstaltungsmanagement. Die Berufsaussichten und Gehälter zeigen, dass der Bedarf an gut qualifizierten Betriebswirten im Tourismus enorm ist, dass die durchschnittlichen Gehälter aber mit jenen anderer Wirtschaftsstudien nicht ganz mithalten können.

Masterstudiengänge Tourismus, Sport- und Eventmanagement Schweiz

Auf www.postgraduate-master.ch finden Sie sechs Masterstudiengänge mit dem Studienschwerpunkt «Tourismus, Sport- und Eventmanagement». Neben den drei Präsenzstudiengängen, die Sie nur vor Ort absolvieren können, sind auch drei Fernstudiengänge gelistet, die unabhängig von Ihrem Wohnsitz belegt werden können. Angeboten werden die Studiengänge von diesen renommierten Bildungsanbietern: Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur, TU Kaiserslautern - Distance & Independent Studies Center (DISC) und Donau-Universität Krems.

Die Studiendauer der Masterprogramme beträgt zwei bis fünf Semester. AbsolventInnen erhalten nach erfolgreichem Abschluss einen akademischen Grad (MBA, M.A., MAS oder M.Sc.), der international anerkannt wird. Die vorgestellten Studiengänge werden in der Schweiz berufsbegleitend angeboten. Wenn Sie allgemeine Informationen zum Masterstudium in der Schweiz benötigen, finden Sie diese in den FAQs.

Angeboten werden die Masterstudiengänge mit dem Studienschwerpunkt «Tourismus, Sport- und Eventmanagement» in folgenden Schweizer Regionen sowie als Fernstudium:

Aufbau und Inhalt des Studiums
Aufbau_Inhalt_Masterstudium_Consulting

Die Fachrichtung Tourismus, Sport- und Eventmanagement befasst sich unter theoretischen und praktischen Gesichtspunkten mit dem Planen, Organisieren und Durchführen von Veranstaltungen, wie sie auch in touristischen Kontexten vorkommen. Systematisch nähern sich die Studierenden den wirtschaftswissenschaftlichen Kernbereichen an. Dazu zählt vor allem die Analyse typischer, auf dem Tourismus- und Eventmanagementmarkt agierender Unternehmen sowie die Erforschung ihrer Managementstrukturen: Wie spielen etwa Strategie und Planung zusammen, nach welchen Grundsätzen und Besonderheiten müssen solche Unternehmen und ihre Mitarbeiter geführt werden? Inhalte des Organizational Development und des Personalmanagements geben darüber Aufschluss. Flankiert werden diese Grundlagen meist von rechtlichen Einführungen rund um die Themen Arbeitsrecht, allgemeines Wirtschaftsrecht und internationales Tourismusrecht.

Studierende setzen sich auch mit dem Qualitätsmanagement von Dienstleistungen im Tourismus und Veranstaltungsmanagement auseinander: Dabei lernen sie, das Marketing solcher Dienstleistungen zu organisieren und ihr Handeln nach den Gesetzmäßigkeiten des Projektmanagements zu planen. Besonders wichtig ist auch die Zahlenkompetenz: Studierende erlernen die Methoden des Rechnungswesens, der Finanzierung und des Controlling. Im Marketing setzen sie sich weiters mit den Besonderheiten der Branche bzw. des Marktes auseinander. Das bringt eine intensive Auseinandersetzung mit den verschiedenen Angeboten des Wellness-, Freizeit- und Tourismusmarktes mit sich und schließt die Techniken und Methoden des Eventmanagements mit ein, wodurch schließlich auch die Aufgaben des Destinations-, Marken- und Regionenmanagements beleuchtet werden..

Studieninhalte und Beispiele für Vorlesungen

Je nach Bildungsanbieter erfolgt die Ausbildung in verschiedensten Kernbereichen. Hier finden Sie beispielhafte Studienschwerpunkte und dazu ausgewählte Vorlesungen für das Master Studium Tourismus, Sport- und Eventmanagement:

Tourismusmanagement
  • Tourismus- und Freizeitwirtschaft
  • Tourismuspsychologie und -soziologie
  • Thermen, Kurzentren und Wellnessanlagen
Eventmanagement und Eventmarketing
  • Eventkulturen / Event-Inventur
  • Inszenierung von Events als Gesamtkunstwerk
  • PR und Sponsoring
Sportmanagement
  • Erlebnisinszenierung, Storytelling
  • Sportpsychologie
  • Zukunftsentwicklungen der Freizeitwirtschaft
Betriebswirtschaft
  • Finanzen & Controlling
  • Marketing
  • Personalmanagement
Voraussetzungen für das Master Studium Tourismus, Sport- und Eventmanagement
Wichtig ist grundsätzlich ein facheinschlägiges Vorstudium – also etwa ein Diplom oder ein Bachelor in einem wirtschaftswissenschaftlich ausgerichteten Fach, typischerweise mit einem Schwerpunkt in Touristik oder Eventmanagement. Mitunter sind darüber hinaus die Zugangsvoraussetzungen an einen bestimmten Notenschnitt geknüpft, was aber nicht auf alle Anbieter zutrifft. Eine weitere, häufig genannte Zulassungsvoraussetzung stellt die Tourismussprache Englisch dar, die auf Niveau B2 beherrscht werden sollte (bzw. manchmal muss!). Außerdem werden auch folgende als wichtig erachtete Persönlichkeitseigenschaften genannt: Belastungsfähigkeit, Organisationstalent, wirtschaftliches Denken, Kommunikationsstärke sowie Sozialkompetenz. Besonders hervorzuheben wäre auch eine grundsätzliche Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem und der Fremde.
Berufsaussichten und Gehälter nach dem Master Studium Tourismus, Sport- und Eventmanagement
Die Nachfrage an hochqualifizierten Touristikern und Veranstaltungsmanagern ist ungebrochen. Mehr noch, der Tourismus- und Veranstaltungsmarkt wächst stetig weiter. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und umfassen etwa Reiseveranstalter, Reisebüros, Fluggesellschaften, aber auch Bus- und Bahnreiseunternehmen. Dazu kommt das weite Feld der Hotellerie, in dem sich Beschäftigungsmöglichkeiten etwa im Hotelmanagement oder auch im Controlling ergeben. Auch im Destinationenmanagement kommen viele Absolventen unter: Dort verantworten sie etwa das Marketing der Reisezielgebiete und sie stellen die Kommunikation und Kooperation zwischen den Reiseanbietern, den Reiseveranstaltern und den Reisebüros sicher. Das tun sie häufig an Ort und Stelle, das heißt, ihr Arbeitsplatz befindet sich im Zielland. Absolventen arbeiten häufig auch in Ferien- und Freizeitzentren in unterschiedlichen Positionen. Sie nehmen aber auch Lobbying-Aufgaben wahr und arbeiten beispielsweise in Tourismusorganisationen sowie in verschiedenen Interessenvertretungen, Verbänden und Kammern. Gerade Absolventen des Schwerpunktes Veranstaltungswesen arbeiten oft im spannenden Feld des Eventmanagements: Sie planen, organisieren und managen vor Ort Messen, Kongresse und Events aller Art (Sport, Kunst, Wissenschaft oder auch Unterhaltungskonzerte). Und schließlich gibt es auf Marketing und Marktforschung spezialisierte Tourismusinstitute, an denen Absolventen mit profunden Kenntnissen sozialwissenschaftlicher Arbeitstechniken interessante Stellen finden.
Das durchschnittliche Einstiegsgehalt liegt mit jährlich etwa 35.000 € jährlich unter dem Verdienst von Absolventen anderer wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen. Allerdings gibt es deutliche Schwankungen – große Ketten bezahlen oft mehr als kleine Familienunternehmen. Achtung: das Lohnniveau sowie die Besteuerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind unterschiedlich.