Master Coaching, Mediation, Social Skills in der Schweiz 🎓 - 10 Studiengänge

Soziale Kompetenz stellt eine wesentliche Fertigkeit im modernen Berufsleben dar. Im Rahmen eines Masterstudiums, das sich um Coaching, Mediation und Social Skills dreht, werden die Studierenden angeleitet, ihr eigenes soziales Handeln zu reflektieren, das Gegenüber besser zu verstehen und mithilfe unterschiedlicher Methoden und Ansätze Prozesse der Kommunikation effektiver zu gestalten. Allem voran entwickeln die Studierenden ausgeprägte Beratungskompetenzen, um dem / der späteren Klienten / Klientin („Coachee“) beratend zur Seite stehen zu können, wenn diese/r sich in schwierigen privaten oder beruflichen Situationen befindet. Um eine solche professionelle Prozessberatung  anbieten zu können, stehen im Studium vor allem Fächer rund um Kommunikation, Mediation und Konfliktlösung, Lehrsupervision, Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung, interkulturelle Kompetenzen oder Techniken der Mitarbeiterführung und des Leaderships am Programm. Die Absolvent/-innen werden zumeist als Berater/-innen in Personalabteilungen, in der Organisationsberatung, als Consultants, Mediator/-innen, Kommunikationstrainer/-innen oder Karriere-Coaches tätig

Inhaltsverzeichnis:

Anzeige

10 Studiengänge

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - IAP Institut für Angewandte Psychologie MAS Coaching
  • Abschluss: MAS
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 65 Tag(e)
  • Studienort: Zürich
Informationsmaterial anfordern
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - IAP Institut für Angewandte Psychologie
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - IAP Institut für Angewandte Psychologie MAS Coaching & Organisationsberatung
  • Abschluss: MAS
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 65 Tag(e)
  • Studienort: Zürich
Informationsmaterial anfordern
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - IAP Institut für Angewandte Psychologie
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - IAP Institut für Angewandte Psychologie MAS Coaching, Supervision & Organisationsberatung
  • Abschluss: MAS
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 58-62 Tag(e)
  • Studienort: Zürich
Informationsmaterial anfordern
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - IAP Institut für Angewandte Psychologie
Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) MAS Digital Education
  • Abschluss: MAS
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 5 Semester
  • Studienort: Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
Fernfachhochschule Schweiz (FFHS)
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Soziale Arbeit MAS Psychosoziale Beratung in der Sozialen Arbeit
  • Abschluss: MAS
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 3 - 6 Jahr(e)
  • Studienort: Zürich
Informationsmaterial anfordern
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Soziale Arbeit
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Soziale Arbeit MAS Supervision, Coaching und Mediation
  • Abschluss: MAS
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 7 Semester
  • Studienort: Zürich
Informationsmaterial anfordern
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Soziale Arbeit
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - IAP Institut für Angewandte Psychologie MAS Systemische Beratung
  • Abschluss: MAS
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 6 Semester
  • Studienort: Zürich
Informationsmaterial anfordern
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - IAP Institut für Angewandte Psychologie
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - IAP Institut für Angewandte Psychologie MAS Systemische Psychotherapie mit kognitiv-behavioralem Schwerpunkt
  • Abschluss: MAS
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 4-5 Jahr(e)
  • Studienort: Zürich
Informationsmaterial anfordern
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - IAP Institut für Angewandte Psychologie
Universität Koblenz-Landau - Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung ZFUW Psychologische Diagnostik, Evaluation und Beratung M.Sc.
  • Abschluss: M.Sc.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 5 Semester
  • Studienort: Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
Universität Koblenz-Landau - Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung ZFUW
TU Kaiserslautern - Distance & Independent Studies Center (DISC) Systemische Beratung (M.A.)
  • Abschluss: M.A.
  • Studienform: berufsbegleitend
  • Dauer: 5 Semester
  • Studienort: Fernstudium
Informationsmaterial anfordern
TU Kaiserslautern - Distance & Independent Studies Center (DISC)

Eckdaten zum Master: Semester, ECTS & Abschlüsse

Masterstudiengänge im Bereich Coaching, Mediation & Social Skills werden an Hochschulen, wie z.B. an Universitäten, Fachhochschulen (FH) und Fernhochschulen, in der Schweiz prinzipiell Vollzeit, berufsbegleitend oder auch als Fernstudium angeboten. Da es sich bei den allermeisten akademischen Weiterbildungen in diesem Bereich um CAS-Lehrgänge handelt, die mit einem Master of Advanced Studies (MAS) abschliessen, und sich diese vordergründig an bereits berufstätige Personen richten, sind die meisten Bildungsangebote berufsbegleitend organisiert. Die Studienleitung legt den Umfang der zu absolvierenden Mastermodule hierbei zumeist mit 60 ECTS-Punkten (MAS / CAS) fest, wobei die Dauer stark von den eigenen zeitlichen Kapazitäten abhängt (zwischen einigen Monaten und mehreren Semestern). Die eher rar gesäten Studiengänge, an deren Ende ein Master of Arts (M.A.) steht, umfassen häufig 90 ECTS-Punkte à 4 Semester. 

Je nachdem, welches Programm bzw. welcher Masterstudiengang gewählt wurde, wird den Absolvent/-innen der akademischen Ausbildung einer der untenstehenden Abschlüsse verliehen: 
  • Master of Advanced Studies (MAS)
  • Master of Arts (M.A.)
Der im Bereich Coaching, Mediation und Social Skills vorherrschende Master of Advanced Studies (MAS) ist eine akademische Weiterbildung, die aus mehreren, einzelnen Zertifikatslehrgängen bzw. CAS-Modulen (auch „Mastermodule“) besteht. So können die Studierenden ihr Programm je nach Interesse, Berufserfahrung und Karriereplan relativ frei zusammenstellen, indem einzelne CAS-Module und –Lektionen ausgewählt werden. Jedes einzelne CAS-Modul schliesst dabei mit einem Certificate of Advanced Studies (CAS) ab.


Studienangebot und Vertiefungen im Bereich Coaching

Studierenden, die sich für ein Masterstudium aus dem Bereich Coaching, Mediation und Social Skills interessieren, stehen viele Möglichkeiten für die akademische Weiterbildung an den unterschiedlichen Hochschulen (wie z.B. an Universitäten, Fachhochschulen und Fernhochschulen) sowie an mehreren Durchführungsorten in der Schweiz offen. Je nachdem, für welchen Studiengang Sie sich interessieren und über welche Vorkenntnisse und Fähigkeiten Sie bezüglich Kommunikationsstrategien, Psychologie oder Supervision bereits verfügen, kann aus unterschiedlichen Studiengängen und Vertiefungen gewählt werden. Wählbare Studiengänge und Lektionen sind etwa Coaching, Organisationsberatung, Mediation & Supervision oder Psychosoziale Beratung.

Aufbau, Inhalt und Vertiefungen im Bereich Coaching

Die genauen Studieninhalte und Mastermodule können je nach gewähltem Studiengang bzw. gewählter Weiterbildung an den unterschiedlichen Hochschulen, z.B. Universitäten oder Fachhochschulen (FH), in der Schweiz voneinander abweichen. Die meisten Masterstudiengänge bauen auf bestehendem Fachwissen aus den Bereichen Prozessberatung, Kommunikation und Consulting auf, das idealerweise im Rahmen eines Vorstudiums und einer mehrjährigen Berufserfahrung im Bereich der Beratung gesammelt werden konnte. Zu den Fixpunkten zählen Lehrveranstaltungen rund um Persönlichkeitsentwicklung, Mediation, Führung und Bildung sowie individuelle Beratung und Gruppenberatung. Die zentralen Lektionen und Mastermodule können somit mehrheitlich den Fachbereichen Kommunikation, Psychologie und Soziologie zugeordnet werden.

Coaching-Angebote und Beratungen können sowohl von Einzelpersonen, also von einem einzelnen Klienten / einer einzelnen Klientin, als auch von Gruppen oder Organisationen in Anspruch genommen werden. Coaches begleiten mit ihrem umfassenden Beratungsverständnis durch Zeiten der Veränderung und Umbrüche. Um professionelles Coaching anbieten zu können, sind daher umfassende Kompetenzen und Fähigkeiten in vielfältigen Bereichen vonnöten, wie zum Beispiel im strategischen Unternehmensmanagement und in der Organisationsberatung, der Psychologie, der Personalführung und in den Motivationstechniken.

Im Bereich des individuellen Coachings berät der/die ausgebildete Coach/in den Klienten / die Klientin meist rund um schwerwiegende Veränderungsprozesse im persönlichen Leben, wie zum Beispiel Scheidung, Jobverlust oder Krankheit. Um die unterschiedlichen Beratungsprofile meistern zu können, befassen sich die Studierenden im Rahmen der akademischen Weiterbildung etwa mit Aspekten der Persönlichkeitsentwicklung, Trauma oder Konfliktbewältigung. Möchten Sie im Bereich der psychologischen Beratung tätig werden, sollte ein solcher Schwerpunkt im Studium gewählt werden.

Um auch für Coaching und Supervisionen im Gruppensetting gerüstet zu sein, stehen vor allem Methoden des Konfliktmanagements oder die Lehrsupervision (Gruppen-Lehrsupervision) auf dem Programm. Die Mediation ist dabei eine der wichtigsten Methoden kooperativer Streitschlichtung bzw. Konfliktlösung. Die Studierenden dieses Fachs beschäftigen sich insbesondere mit rechtlichen und kommunikativen Aspekten der Konfliktbewältigung, lernen zu verhandeln und in unterschiedlichen Kontexten zu arbeiten, etwa im öffentlichen Raum, im Jugendstrafrecht, mit Paaren, Kindern oder in der Schule.

Werden CAS-Module im Bereich der Organisationsberatung gewählt, so steht vor allem ein  wirtschaftlich-führungsorientiertes Beratungsverständnis im Mittelpunkt der Lektionen. Die Führungskompetenzen des Klienten / der Klientin sollen dabei gestärkt werden und Managementkompetenzen erweitert werden, um die Kooperation und Kommunikation zwischen und mit den Mitarbeiter/-innen zu verbessern. Am Programm stehen in diesen Modulen auch Controlling, Consulting, Change Management, Marketing, Supervision oder Teambuilding.

Das Fach Sozialmanagement, das auch einen Teilbereich des Coachings darstellt, ist vor allem für Berufstätige in der Sozialen Arbeit oder in der Sozialwirtschaft von Interesse. Beschäftigte sozialer Einrichtungen können hier betriebswirtschaftliche Kompetenzen sowie Managementkompetenzen erwerben, um sich für Führungs- und Managementaufgaben in der Sozialwirtschaft zu qualifizieren. Soziale Kompetenz der besonderen Art wird in der Studienrichtung „Interkulturelle Kommunikation und Kooperation“ erworben: Hier werden Beratungskompetenzen vor allem im Hinblick auf globalisierte Handlungs- und Arbeitsfelder, in denen durch unterschiedliches Denken, Wahrnehmen und Verhalten Missverständnisse und Konflikte entstehen können, vermittelt. Lerninhalte umfassen interkulturelles Management, Psychologie, Ethik und Philosophie.

Lehrveranstaltungen und Beispiele für Mastermodule

Je nach Hochschule (Fachhochschule, Universität, etc.) bzw. je nach gewähltem Studiengang und der Vertiefung können die Studieninhalte und wählbaren Mastermodule variieren. Im Folgenden finden Sie typische Mastermodule / Lehrveranstaltungen, die Ihnen auf dem Weg zum Abschluss begegnen werden, zur Veranschaulichung:

Coaching Advanced
  • Hypnosystemische Coachingkonzepte
  • Gestaltorientierte Prinzipien im Coaching
  • Sprache im Coaching und Beratung
Systemische Beratung
  • Systemtypen und -differenzierungen
  • Möglichkeit und Grenzen der Intervention
  • Führungsstile und ihre systemische Wirkungen
Sozialpolitik, Recht und Ökonomie
  • Legitimierungsdiskurse Sozialer Arbeit
  • Schnittstelle Politik, Recht, Ökonomie
  • Sozialpolitische Steuerung von Versorgungssystemen
Mediation
  • Gewalt in der Mediation
  • Techniken der Mediation (z.B. Teilnehmende Neutralität oder Supervision)
  • Perspektiven auf Konflikte

Zulassung zum Master / MAS im Bereich Coaching

Für die Zulassung zu einem Masterstudium in diesem Bereich sind für die einzelnen Bildungsangebote bzw. Studiengänge unterschiedliche Leistungsnachweise an die Studienleitung zu erbringen. Fallweise bedarf es eines facheinschlägigen Vorstudiums (Bachelor), in den meisten Fällen ist im Bereich des Coachings jedoch eine mehrjährige Praxiserfahrung von grösserer Wichtigkeit, da sich die Programme vordergründig an Personen richten, die ihr berufliches Fachwissen wissenschaftlich vertiefen und erweitern wollen. Der Umfang dieser erforderlichen Praxis schwankt zwischen einem und fünf Jahren. Jene Praxiserfahrung sollte idealerweise mit erworbenen Kompetenzen und Fähigkeiten in individueller oder Gruppen-Beratung, Organisationsberatung, Sozialer Arbeit, Human Resources Management, Supervision / Lehrsupervision und/oder Management einhergehen. Sollte kein Vorstudium absolviert worden sein, so muss zumindest die Hochschulmaturität bzw. die Studienberechtigung vorliegen – die nachzuweisenden Praxiszeiten erhöhen sich in diesem Fall unter Umständen. 

Eine der wichtigsten Studienvoraussetzungen ist die Freude am Umgang mit Menschen sowie die Bereitschaft, sich auf neue Erfahrungen und Unbekanntes einzulassen.

Beruf, Karriere & Gehalt

Coaching, also die Begleitung und Beratung von Personen, Gruppen und Organisationen, unterliegt ähnlichen rechtlichen Bestimmungen wie sie für die Tätigkeit von Psychotherapeut/-innen und Psycholog/-innen gelten. Das heisst, dass in bestimmten Einsatzbereichen spezifische Berufsberechtigungen eingeholt werden müssen. Je nach Studienschwerpunkt und belegten CAS-Modulen gehen diese automatisch mit dem Masterabschluss einher, in anderen Bereichen müssen diese zusätzlich beantragt werden (z.B. Beratungsmandat im rechtlichen Bereich). 

Coaches haben unterschiedliche Beratungsprofile und werden in vielseitigen Bereichen tätig. Sie können etwa mit Leistungssportler/-innen, Musiker/-innen, im medizinischen Bereich, im Management oder mit Beratungsmandat auch im rechtlichen Bereich arbeiten – sie sind überall dort gefragt, wo es um Veränderungsprozesse und deren erfolgreiche Gestaltung geht. Coaches zeigen Perspektiven auf, konfrontieren Klientinnen und Klienten mit oft auch unangenehmen Fragen und regen zur Reflexion an. Oft geschieht dies auf selbstständiger Basis in der eigenen Praxis des Coaches / der Coachin. Ob Lebensberatung oder Karriereplanung: Häufig werden Absolvent/-innen, die zuvor in anderen Feldern tätig waren und weiterhin sind – die etwa als Lehrer/-innen oder Pfarrer/-innen tätig waren – zusätzlich als Coaches tätig. Coaches bieten für ihre Coachees auch Supervision an: Eine Methode, mit der Trainingsteilnehmer/-innen ihre eigene berufliche Rolle reflektieren und sich so weiter professionalisieren können. Mediator/-innen machen das Streitschlichten zu ihrem Beruf. Sie vermitteln bei zwischenmenschlichen Konflikten, wobei sie überparteilich und neutral zu bleiben haben. Nach dem Abschluss werden Sie demnach typischerweise tätig in:
  • in der eigenen Praxis
  • bei Beratungsstellen
  • in sozialen Einrichtungen (wie z.B. Jugendeinrichtungen)
  • im öffentlichen Dienst
  • bei Unternehmen und Organisationen
Einstiegsgehälter sind extrem unterschiedlich. Als Richtwert können ca. 28.000 € bis 30.000 € brutto jährlich angesehen werden. Dabei ist zu beachten, dass das Lohnniveau sowie die Besteuerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterschiedlich sind.

Zu den Studiengängen

Studienorte

Angeboten werden die Masterstudiengänge mit dem Studienschwerpunkt «Coaching, Mediation, Social Skills» in folgenden Schweizer Regionen sowie als Fernstudium: